REDEX

Die EU-Richtlinie zu erneuerbaren Energien (RED) hat in 2008 erstmals verbindliche Nachhaltigkeitsanforderungen für Biokraftstoffe und flüssige Bioenergieträger eingeführt. Seitdem gibt es eine intensive Diskussion zur Ausweitung dieser Kriterien auf die gesamte Bioenergie (d. h. auch auf feste und gasförmige Bioenergieträger).
Mit Förderung durch das BfN sowie Eigenmitteln unterstützt IINAS die wissenschaftliche Diskussion dazu und führt zusammen mit Partnern aus EU-Ländern und EU-Einrichtungen eine Reihe von gemeinsamen Workshops zur Ausweitung der RED-Nachhaltigkeitskriterien auf feste Bioenergie durch:

Diese Workshops führten im Dezember 2012 zu einem gemeinsamen "outcome paper" (in Englisch, aktualisierte Version Juni 2013) mit wissenschaftlichen Empfehlungen zu Nachhaltigkeitskriterien für feste Bioenergie aus Wäldern.

Der 4. Joint Workshop[nbsp] mit wissenschaftlichen Partnern auch von außerhalb der EU fand vom 1.-2. Juli 2013 zusammen mit dem JRC in Arona (Italien) statt (siehe Präsentationen - eine Bericht dazu folgt in Kürze).

Zusammen mit den IEA Bioenergy Tasks 40 und 43 sowie GBEP, der kanadischen Umweltbehörde und der Laval-Universität führte IINAS einen kanadisch-europäischen Workshop zur Nachhaltigkeit von Bioenergie aus Wäldern im Oktober 2012 in Quebec durch, der US-amerikanisch-europäische Workshop "Transatlantic Trade in Wood for Energy: A Dialogue on Sustainability Standards and Greenhouse Gas Emissions" fand vom 23.-24. Oktober 2013 in Savannah, Georgia/USA statt

IINAS trug auch zur Sustainable Biomass Partnership (ehemals Initiative Wood Pellet Buyers - IWPB)  bei und wird mit der EU FLEGT Facility über konsistente Ansätze und Optionen für nachhaltige Bioenergie im Rahmen von UN-REDD  arbeiten.